Der angehende Industriemechaniker Jonas Greinacher über seine Ausbildung bei Kendrion

Dass ich später einen handwerklichen Beruf anstreben will, war mir schon immer klar. Ich bin Jonas und werde bei der Firma Kendrion zum Industriemechaniker ausgebildet. Schon im Technikunterricht auf der Realschule hat es mir viel Spaß gemacht, mit verschiedenen Materialien zu arbeiten. Jedoch stellte sich noch die Frage, mit welchem Werkstoff ich hauptsächlich zu tun haben will. Mit Holz als Schreiner oder doch eher mit Metall als Industriemechaniker oder Mechatroniker?  Da mein Vater bei der Firma Kendrion arbeitet, habe ich mich entschieden, dort ein Praktikum als Industriemechaniker zu beginnen. Nach nur einem Tag haben mir die Tätigkeiten und die Abwechslung dieses Berufes bereits sehr zugesagt. Auch die Ausbilder und die Azubis waren sehr nett. Am spannendsten fand ich aber, dass Kendrion in Engeslwies noch einen eigenen Werkzeugbau hat. Dort werden Werkzeuge und Vorrichtungen für die Fertigung hergestellt.

Meine Entscheidung stand also fest, und ehe ich mich versah, war ich auch schon Auszubildender bei Kendrion. Seitdem beginnt mein Arbeitsalltag um 6:40 Uhr. Als erstes schält man alle Maschinen an und macht den Kühlschmierstoff an, damit dieser zirkulieren kann. Danach prüft man, ob man noch Arbeit vom Vortag zu erledigen hat. Wenn alles vom Vortag erledigt ist, frage ich meinen Ausbilder, ob er eine Arbeit für mich hat. Je nachdem rüste ich die jeweilige Maschine und es kann losgehen. Von 09:00 bis 09:15 Uhr ist Pause. Nach der Pause geht es mit der Arbeit bis 11:25 Uhr weiter. Nun müssen mein Azubikollege und ich das Mittagsessen in die Kantine der Firma tragen. Nach einer weiteren halben Stunde Arbeit heißt es von 12:00 – 12:30 Uhr: endlich MAHLZEIT.

Für uns ist es sehr wichtig, uns zu notieren, was wir den Tag über gemacht haben. Einmal pro Woche muss nämlich als Arbeitsnachweis ein Berichtshefteintrag abgegeben werden.  Um 14:30 Uhr geht es dann ans Aufräumen, das heißt alle Maschinen müssen geputzt und der Boden muss zusammengekehrt werden. Um 15:00 Uhr beginnt dann der wohlverdiente Feierabend.

Die wichtigsten Eigenschaften, die man für den Beruf Industriemechaniker haben sollte, sind meiner Meinung nach handwerkliches Geschick, räumliches Vorstellungsvermögen und Teamfähigkeit – denn wir bei Kendrion sind ein starkes Team und können die Zeit bei der Arbeit dadurch umso mehr genießen.