Die angehende Industriekauffrau Annika Ott über ihr Auslandspraktikum mit der Firma Karl Späh GmbH

Hola, me llamo Annika! Diese Begrüßung, und noch so einiges mehr durfte ich während meines ersten Auslandspraktikums im letzten Jahr lernen. Ich befinde mich derzeit in meiner Ausbildung zur Industriekauffrau mit Zusatzqualifikation Fremdsprachen bei der Firma Karl Späh GmbH.

Das Unternehmen hat es mir ermöglicht, vom 21. Mai bis zum 09. Juni 2018 nach Spanien zu reisen, genauer gesagt nach Cuenca, eine Stadt zwischen Madrid und Valencia. Dort habe ich bei einer sehr netten vierköpfigen spanischen Gastfamilie gewohnt, mit der ich mich sehr gut verstanden habe. Insbesondere mit der ältesten Tochter Marina habe ich mich angefreundet, und ich bin mir sicher, dass ich sie eines Tages wieder besuchen werde!

Mein Alltag in Cuenca war sehr vielseitig. Vormittags habe ich in der Grundschule „Fray Luis de León“ gearbeitet. Meine Aufgabe war es, die Lehrer im Englischunterricht zu unterstützen und den Kindern bei ihren Aufgaben zu helfen. Der Schulalltag in spanischen Grundschulen ist anders als in Deutschland. Die Kinder gehen bereits im Alter von 3 bis 12 Jahren in die Grundschule. Außerdem sprechen die Schüler ihre Lehrer mit Vornamen an. Einen Kindergarten wie in Deutschland gibt es hier nicht, und die Kinder werden von Anfang an in Englisch unterrichtet. Umso jünger die Kinder sind, umso spielerischer wird der Unterricht gestaltet. Abends hatten wir dann alle gemeinsam drei Stunden Spanischunterricht in der Sprachschule TRIVIUM, dem Organisator des ganzen Auslandsaufenthaltes. Wir wurden in Kommunikation und Grammatik unterrichtet. Dass wir mit unseren einheimischen Lehrern ausschließlich Spanisch reden konnten, war eine spannende Herausforderung.

In unserer Freizeit haben wir entweder gemeinsam die Stadt besichtigt, Sport gemacht oder Zeit mit unseren Gastfamilien verbracht. Leider war es in Cuenca die ganzen drei Wochen überwiegend regnerisch und kalt, was sehr untypisch für die Jahreszeit war. Ein weiteres Highlight war unser Ausflug nach Valencia über das erste Wochenende. Dort haben wir einen Stadtrundgang gemacht, waren am Meer, haben traditionell Paella gegessen und unsere Freizeit genossen.

Die Zeit in Spanien war auf jeden Fall eine tolle Erfahrung die ich nie vergessen werde. Ich habe Sprachkenntnisse dazugewonnen und neue Freundschaften geschlossen. An dieser Stelle möchte ich mich deshalb bei der Firma Späh herzlich bedanken, mir diese tolle Erfahrung ermöglicht zu haben! An dieser Stelle deshalb: Muchas gracias, adios, y hasta luego.