Der angehende Zerspanungsmechaniker Simon Buzengeiger über seine Ausbildung bei der Firma Schunk

Von CNC hast du noch nie gehört, programmiert hast du bisher nur deinen Wecker und die Bedeutung des Worts „konventionell“ ist dir nur zu Teilen klar? Dann geht es dir wie mir, bevor ich zum ersten Mal den Betrieb von SCHUNK betreten habe. Ich bin Simon Butzengeiger und mache derzeit eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker. Dass das der richtige Beruf für mich ist, habe ich während einem Praktikum in diesem Bereich bei SCHUNK festgestellt, während dem mich vor allem die verschiedenen Maschinen sehr begeisterten.

Jetzt, in meiner Ausbildung, bin ich jeden Tag von ihnen umgeben. Vieles dreht sich aber auch um die Lehrwerkstatt, in der zum Beispiel die Grundkenntnisse wie Feilen und Bohren, sowie Arbeiten an der konventionellen Maschine erlernt werden. Auch die Programmierung einer CNC-Maschine – wie gesagt, Begriffe wie diese werden dir im Laufe der Ausbildung vertraut – kann hier geübt werden.

Abwechslung spielt bei meinem Ausbildungsberuf eine große Rolle. Der Wechsel durch verschiedene Abteilungen ermöglicht es den Auszubildenden, ihr persönliches Fachgebiet zu finden, ob das nun Fräsen, Drehen oder Schleifen sein mag.

In jedem Fall ist der Beruf sehr vielfältig, und verlangt viele verschiedenen Fähigkeiten und Eigenschaften ab. Technisches und mathematisches Verständnis sind dabei ebenso wichtig wie ein grundlegendes Interesse am Thema, Ausdauer und Konzentration.

Alles andere lässt du auf dich zu kommen, und bevor du dich versiehst, sind Fremdwörter wie CNC und konventionell schon Alltagssprache für dich.